St. Gangolf Hettstedt

"Am Rande des Harzes, im schönen Wippertal, zwischen Magdeburg und Halle, liegt Hettstedt mit dem ehemaligen Stadtteil Kupferberg und der Gangolfkirche.
Die Gangolfkirche ist seit ihrem Bau mit den Menschen in dieser Region verbunden. Hier nahm der Kupferschieferbergbau im Mansfelder Land seinen Anfang. An dieser Stelle soll von Bergleuten aus Dankbarkeit über den Kupferfund eine Kapelle errichtet worden sein."

Die Bockwindmühle Polleben

Die Bockwindmühle Polleben wurde vermutlich durch den Müller Herrmann Busch in den Jahren 1847 bis 1848 erbaut. Durch die Wirren des damaligen Krieges geht die Mühle in den Besitz von Hermann Weise über. Als Zimmermann betreibt er diese bis 1936, in dem Jahre, als er verstirbt.

In den End-1960er Jahren wird die Mühle Eigentum der Familie Borowiak. Danach wird sie zum Denkmal erklärt und wechselt mehrfach den Besitzer. 1999 gründet sich der "Pollebener Fördervereins zum Erhalt der Bockwindmühle e.V." um die Mühle als Kulturgut zu erhalten.

Vollständiger Artikel...

Ehemaliges Kriegsgefangenenlager Helfta

Am 13. April 1945 errichteten Einheiten der 1. US-Armee ein Kriegsgefangenenlager an der Nord- und Ostseite der Halde des Hermannsschachtes bei Helfta. Auf einer Fläche von etwa 80.000 m² wurden deutsche Soldaten und Zivilisten unter freiem Himmel interniert. Zeitweise befanden sich hier 90.0000 Gefangene.

Nahrung gab es selten, und wenn dann meist nur Fleisch- oder Fettkonserven, oft aus alten Wehrmachtsbeständen. Wasser gab es einmal am Tag aus einem ehemals in der Landwirtschaft eingesetzten Wasserwagen, die Sickerwasser der Halde waren giftig. Die hygienischen Verhältnisse waren ebenso miserabel wie die Versorgung. Für die Notdurft der Gefangenen wurden Latrinengräben ausgehoben.

Vollständiger Artikel...

Tag der Türme Eisleben

Zahlreiche Besucher der Lutherstadt Eisleben erlebten eine Premiere. Der Mansfelder Geschichts- und Heimatverein e. V. Lutherstadt Eisleben hatte zum "Tag der Türme" eingeladen.

Im Jahre 1611 vollzog der städtische Türmer den Umzug von den beim Stadtbrand im Jahre 1601 zerstörten Hausmannstürmen der St. Andreas-Kirche in die neue Türmerwohnung auf dem Turm der St. Petri-Pauli-Kirche.

In der Lutherstadt Eisleben konnten die Türme folgender Kirchen erstiegen werden: Turm der St. Gertrud-Kirche, Turm der Marktkirche St. Andreas-Kirche und der Turm der Taufkirche St. Petri-Pauli.

Weiterhin konnten die Besucher auf die Dachterrasse der Volks- und Raiffeisenbank. Ein besonderes Highlight war die Besichtigung des Turmes der Grundschule Geschwister Scholl. Beeindruckend waren beim Aufstieg der Gang durch den Dachstuhl und die Stufen der Holztreppen. Lohn der Mühe war ein atemberaubender Blick über die Lutherstadt und das Erklingen des Steigerliedes.

Videos aus allen Rubriken

Sehen Sie hier eine kleine Anzahl freigegebener Videos. Weitere Videos finden Sie auf Youtube im Kanal 'HAMMANNIO'.
HV-EK-EN-3
Die Stadtline 1 - Eisleben Plan - Eisleben Friedhof, D.Hammann, 2023
AV-HH-GB-1
Der letzte Zug der Halle-Hettstedter Eisenbahn, D. Hammann, 15.04.2011
AV-HH-GB-2
Ferkeltaxe, D. Hammann, 15.04.2011
AV-HH-GB-7
Übergang der Halle-Hettstedter Eisenbahn kurz vor dem Bahnhof Gerbstedt, D. Hammann, 15.04.2011
AV-HH-GB-8
Übergang der Halle-Hettstedter Eisenbahn kurz vor dem Bahnhof Gerbstedt, D. Hammann, 15.04.2011